Die Geschichte des SV Zams

Die Wurzeln des SV Zams sind der Wintersportverein Zams ( WVZ) und der Fussballklub Zams ( FCZ). Der ältere der beiden Vorläufer, der Wintersportverein, wurde von 31 Zammer Bürgern am 22. Jänner 1928 im Gasthaus zum Hirschen gegründet. Nach zuverlässiger mündlicher Überlieferung hatte bereits vorher im Dezember 1927 im Gasthaus zur Haltestelle eine Vorbesprechung im kleinen Kreise stattgefunden. So konnte Herr Kreml, er war ÖBB Pensionist und Gemeindesekretär, die Gründungsversammlung eröffnen, die Satzungen des Vereines kurz erläutern und die Wahlen in den Vereinsausschuß leiten. Einstimmig wurden sodann gewählt: Metzgermeister Sepp Zangerl zum Obmann, Guido Decristoforo zum Obmann Stellvertreter, Nikolaus Deisenberger zum Säckelwart, Lehrer Kundmann und Josef Haueis zu Schriftführern, Eberhard Reheis zum Fahrwart, für den Rodelsport Thomas Hudecek und für den Eissport Gotthard Schnegg.

Der Fussballklub Zams ( FCZ) wurde am 14.04.1934 von 20 fussballbegeisterten jungen Zammern im Gasthaus „ Schwarzer Adler“ gegründet. Zum ersten Obmann wurde der Gastwirt Hans Graber gewählt. Ihm zur Seite stand folgender Ausschuß: Stellvertreter Eberhard Reheis, Kassier Franz Hechenberger, Zeugwart Eugen Schultus sowie Hans Wagner und Georg Hämmerle. Als Clubfarbe wurde Grün-Weiß gewählt. Die Vereinsstatuten übernahm man mit noch zu besprechenden geringfügigen Abänderungen vom FC Wattens.

Nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland am 13.03.1938 wurden die Sportvereine dem Gau 17 des Deutschen Reichsbundes für Leibesübungen unterstellt, wodurch es zu Organisationsänderungen kam. Obmann Pircher sah sich veranlasst, am 06.08.1938 eine außerordentliche Hauptversammlung im Gasthaus Hirschen einzuberufen, und die Satzungen des NS Reichsbundes für Leibesübungen wurden beschlossen. Nach Rücksprache mit der NSDAP Ortsgruppenleitung wurde Eberhard Reheis als Vereinsführer einstimmig angenommen.

Mit dem Einmarsch der Amerikaner in Zams am 05.05.1945 und der bald darauf folgenden Wiedergeburt der Republik Österreich traten wiederum andere Verhältnisse ein. In Bezug auf die Sportvereine wurde das Rad der Geschichte einfach um sieben Jahre zurückgedreht und der Zustand von 1938 wieder hergestellt. So gab es u.a. wieder einen WVZ mit dem Obmann Hermann Pircher (provisorisch mit Zustimmung der Besatzung) und einen FCZ. Letzterer hatte aus politischen Gründen zwar keine Führung, trotzdem fanden sich bald ehemalige Mitglieder zusammen, und bereits am 08. Juli 1945 kam es zu einem Freundschaftsspiel zwischen dem FC Zams und dem FC Landeck am Sportplatz Perjen, das Zams mit 6:2 für sich entscheiden konnte. Bald nach beginn des Winters berief der provisorische Obmann des WVZ für den 19.01.1946 eine Versammlung in den Schwarzen Adler ein, bei der Sepp Zangerl zum drittenmal in der geschichte des WVZ, zum Obmann gewählt worden ist. Als Satzungen wurde jene aus der Zeit vor dem Krieg wieder anerkannt. Das erste Nachkriegsjahr war wirtschaftlich sicherlich das schwierigste Jaht seit Kriegsbeginn, die Aktivitäten des WVZ und der Fussballer daher gering. Im Verlauf des Jahres 1946 nahm die wiedererstandene Gemeinde Zams ihre Amtsgeschäfte auf, man wollte daher auch im Sport eine neue Ordnung schaffen.


In diesem Sinne wurde vom WVZ für den 17.11.1946 eine Hauptversammlung in das Gasthaus zum Hirschen einberufen, mit der Absicht, den bestehenden Verein aufzulösen und mit den Sommersportlern (Fußballern), die zur Versammlung ebenfalls eigeladen waren, einen gemeinsamen Verein, den Sportverein Zams, zu gründen.


(Auszug aus Zammer Heimatbuch 1991 – Autor Erich Delago, Seite 396 bis 408)

Am 17.11.1946 beschlossen daher Wintersportverein und Fußballklub ihre Auflösung und gleichzeitig die Gründung des Sportvereines Zams.

 

Dieser 17. November kann also als die eigentliche Geburtsstunde des SV Zams in der heutigen Form bezeichnet werden.

 

Die Entwicklung des Vereines war in den folgenden Jahren durch das Entstehen neuer Sektionen geprägt: Zu den Sektionen Winter und Sommer (Fußball) kam 1959 die Sektion Schach dazu, im Jahre 1970 wurde die Sektion Rodeln ins leben gerufen, und 1972, gleichzeitig mit dem Bau von drei Tennisplätzen, bildete sich die Sektion Tennis heraus. Durch die zunehmende Größe des Vereines sowie durch die expandierenden Aktivitäten entwickelte sich im Laufe der Jahre eine gewisse Eigenständigkeit der einzelnen Sektionen.

 

(Auszug aus Zammer Heimatbuch 1991 – Autor Hermann Hammerl, Seite 409)

 

Der SV Zams Gesamtsportverein war bis zum Beschluss der Jahreshauptversammlung am 25.03.2011 für alle Sektionen Vereinsbehördlich zuständig.

 

Auf Grund der stetigen Entwicklung der Sektionen war es notwendig die Statuten an die tatsächlichen Gegebenheiten anzupassen, vor allem was die rechtlichen und operativen Zuständigkeiten betrifft. Das führte zur Gründung von Zweigvereinen mit eigenen Rechtspersönlichkeiten nach dem Vereinsgesetz, unter der Gesamtführung des Gesamtsportvereins.
Der Gesamtsportverein bildet die Klammer zwischen den Zweigvereinen ( Fussball, Tennis, Winter, Bouldern, Volleyball und Stocksport) und bemüht sich vereinsübergreifende Themen wahr zu nehmen, und Entwicklungen aufzugreifen.


Der Gesamtsportverein ist auch für die Zweigvereine beratend und begleitend präsent. Alle Zweigvereine sind im Gesamtsportverein vertreten.

 

Der SV Zams Gesamtsportverein ist mittlerweile der größte Sportverein  des Tiroler Oberlandes mit über 1.000 Mitgliedern. Wie vielfältig die sportlichen Aktivitäten in Zams sind, zeigt die jährliche Jahreshauptversammlung, in der alle Zweigvereine und die Sektion Schach ihre Tätigkeitsberichte präsentieren.


(Auszug aus Zammer Heimatbuch II 2018 – Autor Peter Gohm)


OBMANN

Peter Gohm
Telefon 0664 2243895
Mail an Peter

Kassier & Mitgliederverwaltung
Maria Siegele
Telefon 0650 4231820
Mail an Maria

Download
SV Zams Vereinsstatuten
SV-Zams-Statuten-05-2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 552.8 KB